Auf den Beitrag: (ID: 24547) sind "12" Antworten eingegangen (Gelesen: 1873 Mal).
"Autor"

Hallo du A......

Nutzer: Nebelgeist
Status: Regelmäßig II
Post schicken
Registriert seit: 04.01.2004
Anzahl Nachrichten: 295

geschrieben am: 18.10.2001    um 00:50 Uhr   
Dieser Tread geht an Sie, Sie unter minderwertigkeitsleidendes Sch.... . Draussen sind sie der kleine Angsthase aber vor ihrer Frau sind sie stark. Wahrscheinlich haben sie die Hosen voll wen sie mal einer Gruppe in der U-Bahn begegnen, aber Frauen schlagen das können sie. Nie einen Hoch gekriegt immer der Verlierer gewesen aber vor einem schwachen Geschöpf fühlen sie sich stark. Wahrscheinlich weinen sie sogar wen sie mal jemand packt. vor den Grossen kriechen sie, aber nach den kleinen treten sie.

Wissen sie wie es ist eine Frau zu lieben? Ihr alles zu geben?
Wen eine Frau eine Zarte Blume ist dann ist der Mann die Raupe die von ihrem Nektar kosten will, von ihrer Schönheit angezogen wird.
Aber für sie nur alles Latein.

Ich bemitleide Sie.

Geändert am 18.10.2001 um 00:58 Uhr von Nebelgeist
  Top
"Autor"  
Nutzer: Naphrodite
Status: Gelegentlich II
Post schicken
Registriert seit: 19.10.2001
Anzahl Nachrichten: 32

geschrieben am: 21.10.2001    um 00:02 Uhr   
Vielen Dank!
) )
  Top
"Autor"  
Nutzer: Kari25
Status: Gelegentlich II
Post schicken
Registriert seit: 20.10.2001
Anzahl Nachrichten: 36

geschrieben am: 20.10.2001    um 23:47 Uhr   
Ich verstehe, daß das für Dich eine sehr schwierige, kräftezehrende Situation ist. Ich habe die Erfahrung gemacht, daß irgendwann bei jedem Menschen die Schmerzgrenze erreicht ist. An diesem Punkt MUß er etwas unternehmen, er kann gar nicht anders. Ich nehme an, daß Deine Mutter auch irgendwann an diesen Punkt sein wird. Dann wird es ihr sicher sehr helfen, wenn sie weiß, daß Du da bist und sie unterstützt.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Naphrodite
Status: Gelegentlich II
Post schicken
Registriert seit: 19.10.2001
Anzahl Nachrichten: 32

geschrieben am: 20.10.2001    um 23:38 Uhr   
Nach 5 Jahren Diskussionen und Unterstützung?
Bin ihre Tochter und selbst an ihrer Schwäche zugrunde gegangen, bis ich auszog...
Doch ist sie meine Mutter, und ich kann nicht zusehen wie sie zugrunde geht!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Kari25
Status: Gelegentlich II
Post schicken
Registriert seit: 20.10.2001
Anzahl Nachrichten: 36

geschrieben am: 20.10.2001    um 23:29 Uhr   
Die Entscheidung, etwas zu ändern, muß sie allein treffen. Man kann Ihr nur die Sicherheit geben, daß man für sie da ist, wenn sie etwas ändern will (und sonst natürlich auch, um ihr zuzuhören, wenn sie sich ausweinen will). Durch Drängen erreicht man manchmal genau das Gegenteil.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Naphrodite
Status: Gelegentlich II
Post schicken
Registriert seit: 19.10.2001
Anzahl Nachrichten: 32

geschrieben am: 20.10.2001    um 23:22 Uhr   
nehmen wir an, die bekannten und Freunde sind da und unetrstützen Sie bei der Trennung bis ins letzte. Alle wendeten sich zudem von dem selbst kranken Mann ab.Auch er ist allein, stört ihn aber nicht, denn er reist durch die Welt und spielt zudem alle Möglichkeiten aus, sich unbeliebt zu machen ( Beruf,Öffentlichkeit)
Sie ist Ärztin,die angesehenste im Ort. Nach außen hin stark, vertrauenswürdig, liebneswert.
Er hat das Haus gebaut, groß, villenartig.
Zwei Kinder
Er wohnt im Haus in seiner eigenen Wohnung, schließt "Sie" nach belieben aus... ganz wenns ihm paßt...
Schläge gibts im haus schon längst nicht mehr, nach Drohungen der Tochter unterlassen....
Dafür viel schlimmeren Psychoterror, Beleidigungen, extremer Egoismus, bis zum Exentrischen.....
Doch Sie hat keine Kraft, selbst krank, panische ANgst vor EInsamkeit, doch ihr ganzes Leben nie einen anderen Mann gehabt...,nun 25 Jahre verheiratet, dei ersten zwei glücklich, die nächsten 10 unter Gewalt und bis heute unter dem STress lebend
Doch da ist auch noch der Beruf, Schulden, bloß keinen Skandal- Patientenverlust.....
und weiterhin der Terror im Haus..........
Wie kann man ihr helfen?
  Top
"Autor"  
Nutzer: Naphrodite
Status: Gelegentlich II
Post schicken
Registriert seit: 19.10.2001
Anzahl Nachrichten: 32

geschrieben am: 20.10.2001    um 22:18 Uhr   
Jemand was dazu zu sagen?
  Top
"Autor"  
Nutzer: Naphrodite
Status: Gelegentlich II
Post schicken
Registriert seit: 19.10.2001
Anzahl Nachrichten: 32

geschrieben am: 20.10.2001    um 20:22 Uhr   
Oft hab ich die Erfahrung gemacht dass sich Frauen nicht von ihren gewalttätigen Männern trennen,d a sie selbst nicht das Ego dazu besitzen. Nicht die finanziellen Folgen der Trennung machen ihnen Angt,sondern ihre eigenen Schwächen. Denn ein solcher Schritt erfordert viel Kraft (besonders folgende familiäre Auseinandersetzungen) und wer diese nie vorher ausprobiert hat, also nach sagen wir mal 40 Jahren, sich nie im Privaten durchgesetzt hat, wird nicht so einfach die Kraft dazu aufbringen können...! Auch haben sie oft Angst im Alter dann allein dazustehen, die Einsamkeit die in der Beziehung bzw. in der Ehe schon reifte schürt somit noch zusätzliche Ängste!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Stille
Status: Gelegentlich III
Post schicken
Registriert seit: 25.10.2004
Anzahl Nachrichten: 57

geschrieben am: 20.10.2001    um 19:26 Uhr   
Hallo!

ich denke auch, dass die Abhängigkeit ein großes Problem darstellt! Und der Mann weiß dies ja auch und kann es ausnützen.
Es gibt aber auch Menschen, die es in ihrer Vergangenheit nicht anders erlebt haben (quasi selbst ein gewalttätiges Elternhaus). Für diese Menschen bedeutet ein solches Verhalten möglicherweise Vertrautheit und Sicherheit, da sie es kennen, auch wenn sie darunter leiden.
Hier muß die Therapie einsetzen um eingefahrene Verhaltensmuster aufzubrechen und das Selbstbewußtsein zu stärken.

@ Sirius
Ich denke auch, dass die Schuld auf die Frau übertragen wird. Dies kann sich z.B. dadurch äußern, dass der Mann der Frau die Schuld gibt, dass er so reagiert, denn schließlich gibt sie ihm den Grund dazu!! Quasi hat die Frau es nicht anders verdient!
Ich denke, dass ein gewalttätiger Mann jede Achtung vor der Frau verloren hat.

Andererseits entschuldigen viele Frauen auch das Verhalten des Partners, indem sich selbst die Schuld geben, es bagatellisieren oder hoffen, dass er sich irgendwann ändert.

Stille
  Top
"Autor"  
Nutzer: Ghula
Status: Vereinzelt III
Post schicken
Registriert seit: 20.09.2001
Anzahl Nachrichten: 8

geschrieben am: 18.10.2001    um 08:18 Uhr   
Was mich nur immer wundert ist: Warum bleiben die
Frauen bei den Schlägern?? Warum packen die nicht
Ihre Sachen und hauen ab?? Ich wurde in meinem Leben
einmal geschlagen und habe nicht 15 Minuten gebraucht,
diesen Kerl aus meinem Leben verschwinden zu lassen.

Nein ich bin nicht besonders charakter- oder willens-
stark aber ich wollte die Achtung vor mir selbst nicht
verlieren.

Noch etwas dazu: Frauen / Menschen sollten aufpassen
NIE von jemandem KOMPLETT abhängig zu sein (sprich
Ausbildung für Ehe und Kinder fallenlassen etc)!!

die kleene
  Top
"Autor"  
Nutzer: Zwo-Bot
Status: Gelegentlich III
Post schicken
Registriert seit: 02.07.2001
Anzahl Nachrichten: 1513

geschrieben am: 18.10.2001    um 01:10 Uhr   
axo
  Top
"Autor"  
Nutzer: Nebelgeist
Status: Regelmäßig II
Post schicken
Registriert seit: 04.01.2004
Anzahl Nachrichten: 295

geschrieben am: 18.10.2001    um 01:06 Uhr   
Dies ging an alle die sich angesprochen fühlen, ausnahmslos.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Zwo-Bot
Status: Gelegentlich III
Post schicken
Registriert seit: 02.07.2001
Anzahl Nachrichten: 1513

geschrieben am: 18.10.2001    um 01:04 Uhr   
sprichst du aus eigenen erfahrungen die du in deinem umfeld gemacht hast oder von der allgemeinheit, also den typen die ihre frauen schlagen?
  Top