Auf den Beitrag: (ID: 68881) sind "1" Antworten eingegangen (Gelesen: 725 Mal).
"Autor"

Was man im Internet so alles findet!

Nutzer: Horsy
Status: Moderator
Post schicken
Registriert seit: 20.10.2000
Anzahl Nachrichten: 14057

geschrieben am: 06.07.2014    um 08:52 Uhr   
(Quelle: Link

Weltrekorde beim Masturbationswettbewerb

In San Francisco fand das merkwürdigste Treffen von Fans der Autoerotik statt. Männer und Frauen stellten sich im Wettkampf um die meisten Orgasmen.

Von Christian Scheuß

Fast jeder tut es, man redet und witzelt gerne darüber, aber öffentlich Onanieren? Das trauen sich nur wenige. Beim alljährlich stattfindenden "Masturbate-a-thon" in San Francisco sind solche Tabus aufgehoben. Am vergangenen Wochenende widmeten sich Männer und Frauen ganz ungeniert der Selbstbefriedigung, sowohl als voyeuristische Zuschauer wie auch als exhibitionistischer Teilnehmer.

1995 fand dieses weltweit einmalige Event erstmals statt, und es war keine Erfindung irgendwelcher Pornoschuppen. Das "Center for Sex & Culture" initiierte die Veranstaltung, mit der man einen aufklärerischen Hintergrund verbindet. Im teilweise noch recht prüden Amerika ist Onanie noch immer mit einem Makel behaftet, und wird als ungute oder minderwertige Form der Sexualität betrachtet. Mit dem spielerischen und lustvollen Wichs-Marathon sammelt die Organisation zudem Gelder, um ihre allgemeine Sexualaufklärung zu finanzieren.

So zahlen inzwischen Hunderte von Besuchern 20 Dollar Eintritt, um sich irgendwo in den Räumen auf Matten zu legen und sich vor den Augen der Anderen selbst zu befriedigen, oder einfach nur zuzusehen, ohne selber einzugreifen. Auch über das Internet konnte man das Treiben gegen Zahlen einer Gebühr beobachten. Oder aber sich als virtueller Teilnehmer anmelden und per Webcam mitmachen.

Für Aufsehen sorgen die Wettbewerbe, die ein bisschen an Teenagerspiele erinnern. Wer spritzt am weitesten, wer wichst am längsten und wer bekommt die meisten Orgasmen? Ein junger Mann im Hippielook masturbierte mit Hilfe von tantrischen Techniken und kam auf 31 Orgasmen. Laut den Veranstaltern ein neuer Weltrekord. Sehr ausdauernd waren dagegen zwei Japaner, die nicht nur den weitesten Weg hinter sich hatten, um teilzunehmen. Sie brachten zu Promotionzwecken auch eine Onaniehilfe mit, die sogenannten Tenga-Cups, eine Art Einmal-Vagina aus weichem Kunststoff. Norihiro Taneichi und Masanobu Sato brachten es mit den Tenga-Hilfen auf 8 Stunden und 40 Minuten, dann brachen sie ihren gesetzten Rekord gemeinsam ab.
מקודש להיות את השם שלי, שלי שאול, שלי יהיה לעשות. עבור שלי היא ממלכת ואת הכוח כבוד בתוך עולם.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Jolice
Status: Moderator
Post schicken
Registriert seit: 21.12.2011
Anzahl Nachrichten: 5894

geschrieben am: 06.07.2014    um 12:30 Uhr   
Zitat von: Horsy

Fast jeder tut es, man redet und witzelt gerne darüber, aber öffentlich Onanieren? Das trauen sich nur wenige.
mhh so wirklich öffentlich wars ja nicht...es war ein Event für den bezahlt wurde und der in eigens gemieteten Räumen stattfand...somit ist das irgendwie vergleichbar mit nem Swingerclub..entfernt gesehen...

somit für mich völlig okay..wer da hingehen will bitte..allemal besser so als die, die hinterm Busch stehen und hervor hüppen wenn Kinder oder Frauen ums Eck kommen..grusel..

  Top