Auf den Beitrag: (ID: 6924) sind "60" Antworten eingegangen (Gelesen: 969 Mal).
"Autor"  
Nutzer: Absynth
Status: Gelegentlich II
Post schicken
Registriert seit: 22.07.2002
Anzahl Nachrichten: 1307

geschrieben am: 28.10.2002    um 10:38 Uhr   
Lisa,

also habe ich es nicht missverstanden. Dazu sage ich jetzt mal nichts. Einfach nur widerlich, sorry aber so empfinde ich es.
  Top
"Autor"  
Nutzer: Olli
Status: Schuldig!
Post schicken
Registriert seit: 11.03.2002
Anzahl Nachrichten: 17193

geschrieben am: 28.10.2002    um 10:32 Uhr   
DW, Lischen hat langeweile weil man Ihre Spielwiese den Disput geschlossen hat. Nun tobt sie sich hier aus mit einer denke nicht vertretbaren Auffassung Menschen zu vernichten anstatt Ihnen zu helfen.

Lisa stell Dir vor Du hast einen Autounfall. Du liegst schwer verletzt dort und die Ärzte behandeln wen anderes, weil die Chance den anderen zu heilen enorm größer ist. Du stirbst also nur weil jemand entscheidet Du seist unwichtig, eventuell dumm. bzw. der Arzt hatte Aids und laß Deinen Beitrag... *gg*

Jedes Wort besteht aus Buchstaben und diese aneinander gereiht ergeben einen Sinn. Dieser Sinn hat nur eine Bedeutung und diese ist in der Regel ersichtlich.
Gerne darfst Du die Buchstaben neu sortieren, sie haben dann aber eine andere Bedeutung.
  Top
"Autor"  
Nutzer: LiebeLisa
Status: Regelmäßig III
Post schicken
Registriert seit: 12.02.2001
Anzahl Nachrichten: 2133

geschrieben am: 28.10.2002    um 10:30 Uhr   
OK, Wopper ... du persönlich meinst also, es ist gut, jemanden mit AIDS deshalb am Leben zu erhalten, damit er verhungern kann?
Übrigens bezieht sich das "lebensunwürdig" auf keinerlei bestimmte Gruppen der Menschen, sondern algemein nur auf alle, denen es eben nichts bringen würde.
Was tust du persönlich denn dagegen, dass täglich noch immer viel mehr Menschen verhungern als an AIDS sterben? Beruhigst du dein Gewissen in dem Fall auch mit gelegentlichen kleinen Spenden?

Lisa
  Top
"Autor"  
Nutzer: doppelwopper
Status: Gelegentlich III
Post schicken
Registriert seit: 20.10.2000
Anzahl Nachrichten: 1026

geschrieben am: 28.10.2002    um 10:26 Uhr   
Tach,

du hast doch tierisch einen an der waffel lisa oder? am besten wir richten wieder konzentrationslager ein wo wir die deiner meinung nach dummen und nicht behandlungswürdigen einpferchen bis wir von ihnen erlöst sind was? lisa du gäbst einen wunderbare frau hi.... ab weisst du das? genauso wie du dachte auch derjenige herr den ich anspreche, in seinen augen waren die juden und die behinderten und all diese minderheitengruppen auch nicht "würdig zu leben". wenn das wirklich deine meinung ist lisa wünsche ich das du an aids erkrankst und einfach zum sterben "abgeschoben" wirst. wer das anderen menschen zumutet hat es nicht besser verdient echt!

Un wech
D
W

PS: schliesst den tread besser bevor ich mich wegen dieses subjekts, genannt lisa, und ihrer zum himmel stinkenden unmenschlichkeit und ignoranz vergesse.
  Top
"Autor"  
Nutzer: LiebeLisa
Status: Regelmäßig III
Post schicken
Registriert seit: 12.02.2001
Anzahl Nachrichten: 2133

geschrieben am: 28.10.2002    um 10:00 Uhr   
Gern, Absynth, obwohl es sicher auch missverstanden wird.

Versuche es global zu sehen. Bleiben wir mal gleich bei den Infizierten in Afrika, wo es teils eine Durchseuchung der Bevölkerung von bis zu 30 Prozent gibt. Hat es einen grundsätzlichen Sinn, viele Milliarden zur Behandlung von AIDS-Infizierten auszugeben, wenn diese Krankheit nach heutigem Stand nicht geheilt, sondenr nur gelindert werden kann? Wäre es nicht sinnvoller, dieses Geld auch dort zur Aufklärung und Verhinderung dieser Krankheit auszugeben? In dem Bereich ist mit weniger Geld sehr viel mehr Erfolg möglich. Und selbst, wenn nun jemand behaupten, bei extremen finanziellen Anstrengungen und Forschungen wird es irgendwann ein Mittel zur Heilung geben, selbst dann könnte man mit dem Geld prophylktisch im Endeffekt merh Menschen vor dem Tod bewahren.

Vielleicht sind Gegenrechnungen nicht unbedingt jedem einsichtig ... aber ist es nicht eine Tatsache, dass Vorbeugung insgesamt wirksamer ist?

Außerdem: Ist es nicht ziemlich egal, ob ein Mensch an AIDS stirbt oder verhungert? Ist es nicht grausamer, zu verhungern, oder mindestens genauso grausam? Oder geht es darum, Menschen, die infiziert sind, deshalb möglichst lange am Leben zu erhalten, damit sie dann verhungern können?

Es sieht so aus, als müssen wir Prioritäten setzen. Hier in den Industrieländern liegt die Priorität grundsätzlich eher bi der Lebensverlängerung bzw. auch die Heilung, falls das mal möglich sein sollte. In den Entwicklungsländern ist das anders ...

Schon heute werden die Möglichkeiten nicht genutzt. Zum Beispiel wäre es sehr leicht, viele Menschen mit einem sehr kleinen finanziellen Aufwand vor der Erblindung zu bewahren. Es geschieht aber nicht oder nur kaum. Denkst, bei einer wesentlich teureren AIDS-Behandlung wäre das besser oder auch nur anders?


Lisa
  Top
"Autor"  
Nutzer: Absynth
Status: Gelegentlich II
Post schicken
Registriert seit: 22.07.2002
Anzahl Nachrichten: 1307

geschrieben am: 28.10.2002    um 09:39 Uhr   
Hallo Ihr Lieben,

Lisa, entweder habe ich dich falsch verstanden oder ich bin gerade ziemlich über deine Meinung schockiert, könntest du deinen Satz mal bitte etwas genauer erläutern?

Liebe Grüße,

WaechterDLichts


Nachtrag: o durch ein i ersetzt.
Geändert am 28.10.2002 um 09:40 Uhr von Absynth
  Top
"Autor"  
Nutzer: LiebeLisa
Status: Regelmäßig III
Post schicken
Registriert seit: 12.02.2001
Anzahl Nachrichten: 2133

geschrieben am: 28.10.2002    um 09:18 Uhr   
Die Entfernung von nicht behandlungsfähigen/würdigen Aidskranken kommt dem Biotop Erde bei 6 Milliarden Einwohnern positiv zu gute.


Lisa
  Top
"Autor"  
Nutzer: doppelwopper
Status: Gelegentlich III
Post schicken
Registriert seit: 20.10.2000
Anzahl Nachrichten: 1026

geschrieben am: 28.10.2002    um 08:58 Uhr   
Tachchen,

also ich denke schon über das thema nach. ich bin der meinung das wir in der heilmittelforschung schon viel weiter wären wenn die die wirklich geld haben, schumacher, gates und co. sich nicht nur die schleife anhängen und vielleicht große töne spucken würden (wenn es sie überhaupt interessiert) sondern mal ein paar hunderttausend eier in die forschung stecken würden. es heisst immer das die leute zu wenig spenden etc., wieso wird nie bei denen die wirklich geld haben angefangen? bei der flutkatastrophe das gleiche, leute die selbst keinen pfennig zuviel haben haben gespendet wie die wilden, aber hat man gehört das z.b. der herr schumacher mal 5000 euro für die flutopfer abgedrückt hat, oder vielleicht irgendwelche geräte oder klamotten? nö die herren haben ja ihre häuser auf mallorca und monaco und sitzen auf dem trockenen. ich finds einfach nur arm, wenn der forschung genügend geld zur verfügung stehen würde bin ich sicher das wir zumindest shcon ansatzweise ein heilmittel gegen aids gefunden hätten. ich bin der meinung das mit dem entsprechenden mittel keine krankheit unheilbar ist, man muss es eben nur finden. vielleicht sollten wir endlich mal die raumfahrt ausbauen und bei fremden völkern auf fernen planeten nach heilmitteln forschen.

Bis denne dann
D
W

PS: lisa dein kommentar bezüglich der "dummen menschen" war mehr als geschmacklos und unter der gürtelliene. wenn du eine schwere krankheit hast sollte man dich also auch, ums mal krass auszurücken, verrecken lassen? sind die tausenden aidskranken in afrika etwa dumm? ganz sicher nicht oder? und bekommen sie hilfe? nicht wirklich. wer ist für dich denn dumm? man sollte die fehler zuerstmal bei sich suchen und dann erst bei anderen! also bitte lass diese menschenverachtenden unqualifizieren kommentare in zukunft lisa, danke.

Bis dann
D
W
  Top
"Autor"  
Nutzer: LiebeLisa
Status: Regelmäßig III
Post schicken
Registriert seit: 12.02.2001
Anzahl Nachrichten: 2133

geschrieben am: 28.10.2002    um 08:41 Uhr   
Ach Gottchen ... jeder, der es durch ungglückliche Umstände bekommen hat, tut mir leid und hat die besten behandlungen verdient. Jeder, der sich durch Dummheit oder Unwissenheit ansteckte, sollte nicht behandelt werden. Es ist auch ganz gut, dass diese dummen Menschen sich (hoffentlich) nicht mehr fortpflanzen.


Lisa
  Top
"Autor"  
Nutzer: Wedderhexe
Status: Regelmäßig II
Post schicken
Registriert seit: 22.10.2001
Anzahl Nachrichten: 213

geschrieben am: 01.12.2001    um 00:53 Uhr   
Also, mich berührt das Thema schon, allerdings finde ich es Blödsinn einen bestimmten Tag danach zu benennen.
Und die Tatsache das es der Welt-AIDS- Tag ist, regt mich auch ziemlich auf, denn eigentlich müsste es ja ein Anti-AIDS Tag sein, oder?
Aber trotzdem wird es für mich kein "stinknormaler" Tag sein, ich habe mich gerade aus privatem Anlass sehr intensiv mit dem Thema beschäftigt und ich denke das dieser Tag die Menschen auf die Problematik dieser Krankheit aufmerksam macht, und hoffe das man das Thema Aufklärung auf der ganzen Welt in den Griff bekommt, und das man die Anzahl der Sich-infizierenden irgendwann einmal reduzieren kann.
  Top