Auf den Beitrag: (ID: 97546) sind "3" Antworten eingegangen (Gelesen: 741 Mal).
"Autor"

Corona

Nutzer: Jolice
Status: Moderator
Post schicken
Registriert seit: 21.12.2011
Anzahl Nachrichten: 6000

geschrieben am: 15.03.2020    um 15:48 Uhr   
Corona...

Ein Thema das uns alle seit Wochen beschäftigt und auch noch lange beschäftigen wird.

Die Zahl der Infizierten steigt und steigt, es wurden und werden drastische und einschneidende Maßnahmen seitens der Regierung ergriffen wie z. B.:

- Verschärfung der Einreisebestimmungen
- Schließung von Schulen und Kitas
- Besuchsverbote in Krankenhäusern und Pflegeheimen
- Einstellung der Bundesligaspiele

Es wird empfohlen soziale Kontakte einzuschränken.

Sind die Krankenhäuser in Deutschland wirklich gut vorbereitet?

Ist Deutschland zu blauäugig?

Was meint Ihr?


PS: Im Chat gibt es nun einen Corona Channel zum Austausch von Interessierten und Betroffenen
  TopZuletzt geändert am: 15.03.2020 um 16:07 Uhr von Jolice
"Autor"  
Nutzer: Anmaron
Status: Moderator
Post schicken
Registriert seit: 19.02.2010
Anzahl Nachrichten: 8914

geschrieben am: 16.03.2020    um 08:13 Uhr   
Das ist grundsätzlich richtig. Gleichermaßen ist aber auch wichtig, zu wissen, dass zuviel Antiseptikum unnötig ist. Aber da stellt sich die Frage, was mindestens nötig und was zuviel ist. Für "grundgesunde" Personen ist eine dauernde Desinfektion im Haushalt nicht nötig.

Coronaviren sind Hüllenviren, die aktuelle Version ist sehr gefährlich im Körper. Aber außerhalb vom Körper sind Hüllenviren recht einfach inaktivierbar: Schon eine hausübliche Seifenlösung reicht. Wichtig ist allerdings, die Hände gründlich zu waschen, hier empfiehlt sich die hygienische Händewaschung, zum Beispiel hier gezeigt:
https://www.youtube.com/watch?v=CtMS7FA5IWI
Danach darf man sich auch wieder ins Gesicht fassen :-D

Risikogruppen sollten sich tatsächlich um mehr Schutz kümmern: Senioren, Personen mit Grunderkrankungen oder im Zustand nach chirurgischen Eingriffen. Für unterwegs ist eine Flasche alkoholisches Antiseptikum nicht verkehrt. Gefährdete Personen sollten sich allerdings möglichst wenig draußen aufhalten und versuchen, sich Lebensmittel von Verwandten und Freunden vor die Tür stellen zu lassen.

Für Verkäuferinnen kann Desinfektionsmittel nicht schaden, die können ja nicht dauernd in den Waschraum. Aber die müssen dann auch ständig wieder Handcreme einschmieren.

Gesichtsmasken sind umstritten. Manche halten es für eine gute Maßnahme, andere wiederum für fehlleitend, da ungenügend. Die Variante, sich eine Maske mit Küchenpapier und Gummibändern selbst herzustellen, halte ich für unzureichend. Aber auch da gibt es andere Meinungen. Man muss sich beim Gesichtsschutz immer bewusst sein, dass man sich dann nicht höherem Risiko aussetzen sollte. Ein falsches Sicherheitsgefühl ist ungut für alle Beteiligten.

Ungünstig sind diese Schutzmaßnahmen:

http://cdn.webfail.com/upl/img/4691bd5aae6/post2.jpg

http://cdn.webfail.com/upl/img/88f8e4732f9/post2.jpg

  TopZuletzt geändert am: 16.03.2020 um 11:14 Uhr von Anmaron
"Autor"  
Nutzer: woodym
Status: Moderator
Post schicken
Registriert seit: 24.10.2000
Anzahl Nachrichten: 189

geschrieben am: 15.03.2020    um 22:35 Uhr   
Hallo,
das Thema interessiert und betrifft uns alle. Leider sind die Informationen etwas verwaschen die man erhält. Ich habe einmal versucht das ein bischen zusammenzufassen um einzuschätzen was denn wirklich los ist.

Corona, eine Sterblichkeitsrate von 3-4%
Das sind Zahlen die aus den bisher gemeldeten Sterberaten im Verhältnis zu den nachweislich Erkranken Menschen gewertet werden. Die Zahlen sind sehr unterschiedlich die man hört. Das liegt zu einem daran das die Zahlen auf den Erkrankungen in China basieren oder aus Italien. Alle anderen Länder haben noch so wenig erkrankte das daraus keine zuverlässigen Statistiken abgeleitet werden können.
Das Problem mit der Statistik ist jedoch das man nur die erkannten Erkrankungen bewerten kann. Es gibt eine sehr hohe Dunkelziffer von Erkrankungen die überhaupt nicht erfaßt werden weil die Erkrankungen so moderat ablaufen das man die Symptome überhaupt nicht mit Corona in verbindung bringt.
Wissenschaftler berichtigen ihre Einschätzungen bereits weit nach unten. Es werden Zahlen von 1% bis weit darunter genannt. Zur Erinnerung... bei der ganz normalen Grippe die uns jedes Jahr ereilt, haben wir eine Sterblichkeitsrate von 0,1 bis 0,2%. Also selbst mit den berichtigten Einschätzungen ist die Sterblichkeitsrate 5 bis 10 mal so hoch wie bei der Grippe.

Was soll das denn mit den Veranstaltungen?
Da muß ich ein bischen ausholen.
In Deutschland stehen ca. 28000 Beatmungsgeräte in 1200 Örtlichkeiten zur Verfügung. Das ist insofern Relevant weil die Sterblichkeit sehr davon abhängt wie gut die Betroffenen versorgt werden können. Da Corona hauptsächlich die Lungen befällt, ist es wichtig wie viele Beatmungsgeräte bereitstehen um zu Behandeln. Das Dumme an den 28000 Beatumgsgeräten ist, das 80% davon bereits im Einsatz sind für andere Erkrankungen. Dazu zählt auch die Grippe. Durch die Maßnahmen wird nun versucht eine 'Durchseuchung' hinauszuziehen. Man geht davon aus das 70% der deutschen Bevölkerung an Corona erkranken wird. Wenn das aber nicht auf einmal passiert, dann stehen zur Heilung auch Beatmungsgeräte zur Verfügung und die Sterberate wird viel geringer ausfallen.

Wer ist denn überhaupt davon betroffen?
Alle!
Die Sterblichkeitsrate ist aber im wesentlichen vom Alter und den Risikogruppen abhängig. Zu den Risikogruppen zählen alle bereits geschwächten Personen. Diese Schwäung kann eine andere Erkrankung sein oder z.B. Diabetis. Für die Altersgruppen und der Sterblichkeitsrate habe ich folgende Informationen gefunden:
0-9 Jahre 0%
10-39 Jahre 0,2%
40-49 Jahre 0,4%
50-59 Jahre 1,3%
60-69 Jahre 3,6%
70-79 Jahre 8%
ab 80 Jahre 14,8%
Wie weit diese Zahlen nun stimmig sind ist schwer zu sagen. Man weiß jedoch das die Sterblichkeitsrate steigt wenn die medizinische Versorgung überlastet ist.
Aufgrund der Zahlen kann jeder selber abschätzen wie gefärdet man ist. Man sollte jedoch auch sein Verhalten entsprechend anpassen.
Die Kinder sollten vielleicht nicht mehr zu Oma und Opa zum Beaufsichtigen gegeben werden. Man sollte vielleicht Älternen mitmenschen anbieten Einkäufe zu übernehmen damit diese sich nicht einem höheren Risiko auszusetzen müssen. Diese Liste läßt sich beliebig fortführen.

Das sind meine Informationen zu diesem Thema. Vielleicht regt das zum nachdenken an, oder die Informationen können korregiert werden.
Mich selber überrascht es das eine Kassiererin beim Discounter ohne Schutzmaßnahmen für sich selbst ihren Job macht. Ein Flasche Desinfektionsmittel und ein Mundschutz sollte das mindeste sein um sich zu schützen. Aber dafür scheint uns noch das Verständnis zu fehlen um zu erkennen das der Mundschutz nicht nur die anderen sondern vorallem sich selber schützt.

  Top
"Autor"  
Nutzer: SirGio
Status: Vereinzelt I
Post schicken
Registriert seit: 25.11.2016
Anzahl Nachrichten: 1

geschrieben am: 15.03.2020    um 16:10 Uhr   
Das ist meine Meinung dazu und ich muss alle Warnen, bin ein wahrer Verschwörungstheoretiker ^^

Natürlich möchte ich die Tatsache nicht verleugnen, dass gerade eine äüßerst gefährliche Krankheit ihre Runde macht und diese der Menschheit sehr gewährlich die Zukunft beeinträchtigt.

Doch ist es für mich etwas, was ich vor vielen Jahren schon ein mal in Erfahrung bringen konnte und seit je her, mehr oder weniger, darauf warte das es geschieht.

Besorgniserregend ist dabei die Tatsache, dass wir Menschen uns immer mehr abkapseln und trotz der vermeindlich näheren Komunikation uns immer mehr von einander distanzieren und meiden. Dies hat unweigerlich zur Folge, dass wir einander nicht mehr helfen werden wenn es wirklich darauf ankommt!

Das ist ein Weg den wir gut überlegt beschreiten sollten, auch wenn wir offensichtlich keine andere Wahl haben.....den eine Wahl gibt es immer!!!

Für´s erste ist es wichtig sich zu schützen, doch sollten wir....meiner Meinung nach....nicht erlauben, dass man uns so(zu) weit von einander distanziert. Ein solches Unterfangen könnte fatal für uns Menschen und unseren Menschenrechten sein.....diese auf zu geben sollte niemals eine Option sein dürfen!!

Wer nun meinen gedankengang etwas besser verstehen möchte, dem rate ich sich die Duko "Zeitgeist" aus dem Jahr 2008 an zu sehen. Unabhängig ob man daran glaubt oder nicht wird es einem doch zwangsläufig dazu bewegen, darüber nach zu denken.....und das ist das Ziel dieser Doku!!

Gruß Gio
  Top