Auf den Beitrag: (ID: 97609) sind "6" Antworten eingegangen (Gelesen: 726 Mal).
"Autor"

Musikgeschmack?

Nutzer: Association
Status: Gelegentlich I
Post schicken
Registriert seit: 18.12.2004
Anzahl Nachrichten: 11

geschrieben am: 16.02.2021    um 23:12 Uhr   
Hallo ihr Lieben!

Ich habe vor kurzem eine etwas merkwürdige Situation im Chat gehabt und wollte mir mal ein allgemeines Meinungsbild von euch aus dem Chat holen.

Also, die Situation war wie folgt:
Ich habe das Lied Hardrock Lied "Sie hat dir nen Arschtritt gegeben" von der Band Frei.Wild in den Chat gepostet und kurz darauf massiv Kritik von verschiedenen Stellen erhalten.

Ich weiß, dass die Band in der Vergangenheit häufiger in der Kritik stand, wobei einige Anzeigepunkte auch durch diverse Urteile nichtig gemacht wurden, jedoch geht's mir überhaupt nicht um die politische Ausrichtung, sondern um den Inhalt die die Lyriks dieses speziellen Lied übermitteln wollen. Das Lied selbst hat überhaupt nichts mit Politik oder ähnlichen populistischen Themen zutun und ich finde es musikalisch einfach gut gemacht.

Nun ist meine Frage an euch: Findet ihr es richtig, dass alle Lieder von Bands die sich bewusst provokativ verhalten in eine Schublade gesteckt werden sollten, oder seht ihr es wie ich und jedes Lied sollte unabhängig der "Vorgeschichte" einer Band beurteilt werden?

Danke für eure ehrlichen Antworten & VG
Asso

P.S.:
Bitte haltet die die Diskussion freundlich und zivilisiert. Auch wenn das Thema ggf. provokant ist, so ist dies kein Grund, dass der Kommentarbereich ausartet.

#GMKC
  Top
"Autor"  
Nutzer: Nic
Status: Moderator
Post schicken
Registriert seit: 28.07.2007
Anzahl Nachrichten: 8280

geschrieben am: 16.04.2022    um 14:05 Uhr   
Ich wüsste nicht inwieweit ein LG Urteil dich absichern soll... schon gar nicht, wenn du Wohnsitzmäßig dem Gericht nicht unterliegst. Bei einem BGH Urteil sieht das anders aus.

Da hier alles am Thema vorbei ist, ist der Beitrag damit auch geschlossen.

Nic
  Top
"Autor"  
Nutzer: btrt
Status: Vereinzelt II
Post schicken
Registriert seit: 22.04.2021
Anzahl Nachrichten: 4

geschrieben am: 07.11.2021    um 20:27 Uhr   
Für Dokumentationszwecke
https://i.ibb.co/6vcwGJg/Bildschirmfoto-2021-11-07-um-18-36-47-2.png

Damit ich rechtlich abgesichert bin (LG Berlin, Urteil vom 24.02.2009, Az. 27 O 1191/08
§§ 823, 1004 Abs. 1 S. 2): Die gekennzeichnete Aussage ist ein Zitat einer anderen Person. Ich zitiere diese Aussage für Dokumentationszwecken. Ich mache mich dieser Aussage nicht zu eigen, ich distanziere mich von dieser Aussage ausdrücklich und verurteile sie.
  TopZuletzt geändert am: 07.11.2021 um 20:52 Uhr von btrt
"Autor"  
Nutzer: btrt
Status: Vereinzelt II
Post schicken
Registriert seit: 22.04.2021
Anzahl Nachrichten: 4

geschrieben am: 04.07.2021    um 17:37 Uhr   
https://s20.directupload.net/images/210704/4ovzo4un.png
  TopZuletzt geändert am: 04.07.2021 um 18:14 Uhr von btrt
"Autor"  
Nutzer: btrt
Status: Vereinzelt II
Post schicken
Registriert seit: 22.04.2021
Anzahl Nachrichten: 4

geschrieben am: 03.07.2021    um 14:08 Uhr   
ich habe den eindruck dass hier beiträge verschwunden sind seltsam
  Top
"Autor"  
Nutzer: btrt
Status: Vereinzelt II
Post schicken
Registriert seit: 22.04.2021
Anzahl Nachrichten: 4

geschrieben am: 11.06.2021    um 15:53 Uhr   
Wie vielleicht einige mitbekommen haben, hat Xavier Naidoo kürzlich zwei Lieder ("Ich mach da nicht mit" und "Heimat") veröffentlicht. Bei beiden Liedern ist Ukvali als Komponisten und Texter beteiligt. https://www.watson.ch/!693438499

Die Berliner Morgenpost schreibt:
"Aber wer sind die Männer, die Naidoo in diesem Video bei seinen Widerstandsfantasien zur Seite stehen? Da ist zum einen der Künstler „Ukvali“. Seit Jahren gehört der Hesse zu den wichtigsten verschwörungsideologischen Rappern in Deutschland.
In seinen Texten beschäftigt er sich mit den großen Verschwörungen – vor allem der Erzählung von der „NWO“, der angeblichen „Neuen Weltordnung“, die dem „Volk“ durch eine ominös und oftmals antisemitisch inszenierte „Finanz- und Politikelite“ aufgezwungen werde.
Durch seine „Killuminati“-Reihe erlangte Ukvali große Bekanntheit in der rechten und rechtsradikalen Szene, in die er auch außerhalb des Rapkosmos sehr gut vernetzt ist. So arbeitete Ukvali gemeinsam mit Xavier Naidoo am Song „Heimat“, der in Zusammenarbeit mit Hannes Ostendorf von der Neonazi-Band „Kategorie C“ und anderen rechtsextremen Aktivistinnen und Aktivisten entstand und nun erschien. Ostendorf ist in der rechten Szene kein Unbekannter. Mit seinen Bands „Kategorie C“ und „Nahkampf“ steht dem verbotenen rechtsterroristischen Netzwerk Combat 18 nahe."
https://www.morgenpost.de/vermischtes/article232353755/xavier-naidoo-song-video-querdenken-corona-rapper.html

Wer sich zur Nazi-Band Kategorie C informieren möchte: https://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie_C_(Band)
Hier ein paar Informationen zur Neonazi-Organisation Combat 18: https://de.wikipedia.org/wiki/Combat_18#Deutschland (Combat 18 heißt übrigens auf Deutsch Kampftruppe Adolf Hitler)

Combat 18 hatte übrigens Kontakt zum NSU.
"In Deutschland gab es immer wieder Neonazis, die sich unter dem Label »Combat 18« versammelten, Schießübungen durchführten und Anschläge planten. So zum Beispiel ein Zusammenschluss, der sich Mitte der 2000er Jahre in Dortmund gründete. Die Gruppe, in der mindestens ein Spitzel des Verfassungsschutzes aktiv war, erlangte erst später Bekanntheit. Robin S., einer ihrer führenden Köpfe, machte später als Brieffreund der NSU-Terroristin Beate Zschäpe Schlagzeilen." https://www.nd-aktuell.de/artikel/1131902.combat-wirkungsloses-verbot.html
  TopZuletzt geändert am: 11.06.2021 um 15:58 Uhr von btrt
"Autor"  
Nutzer: Olli
Status: Schuldig!
Post schicken
Registriert seit: 11.03.2002
Anzahl Nachrichten: 17193

geschrieben am: 17.02.2021    um 19:51 Uhr   
Moin

Kurz und knapp:
Ja.
Nur weil die Band mittlerweile gemerkt hat, dass eine politische Richtung schlecht für die Auflage sein kann und vorgeben, durch "Nazis raus" Rufe auf Konzerten zu zeigen, wie wenig sie rechts seien, desto mehr verkörpern etliche Songs in vielen Zeilen und auch das Verhalten der Band in der Vergangenheit klar die rechtspopulistische Ausrichtung wieder.

Nur weil mal ein Song nicht politisch ist, ist es die Band nicht auch und deshalb ist Kritik berechtigt und gar notwendig: Aufklärung ist wichtig.
Und ja, wenn es Dir hier um den Text geht, dann analysiere den, diskutiere mit Bekannten und mach klar, dass es nur um den Song geht. Aber das hinterfragen zum Interpret muss sein.

Ich persönlich kann es aber nachvollziehen, dass hier KEIN Song unabhängig betrachtet werden darf, denn auch wenn Künstler Rassisten sind und vielleicht "Gute" Musik machen, so sind es dennoch Rassisten, denen ich keinen Cent für ihre Werke zahlen will und somit auch nicht indirekt unterstützen würde indem ich die Musik streame.

VG
Jedes Wort besteht aus Buchstaben und diese aneinander gereiht ergeben einen Sinn. Dieser Sinn hat nur eine Bedeutung und diese ist in der Regel ersichtlich.
Gerne darfst Du die Buchstaben neu sortieren, sie haben dann aber eine andere Bedeutung.
  Top