Auf den Beitrag: (ID: 97703) sind "6" Antworten eingegangen (Gelesen: 556 Mal).
"Autor"

Wozu gibt es OPs und Chattikette?

Nutzer: Sadist
Status: Vereinzelt III
Post schicken
Registriert seit: 15.09.2001
Anzahl Nachrichten: 10

geschrieben am: 21.10.2022    um 22:11 Uhr   
Hallo!
Eine Anfrage mit gleichem Titel habe ich an CC geschickt. Der Hintergrund: Seit Monaten werde ich hier von einer Person (Nickname teile ich auch auf Nachfrage gern mit) als Kinderficker oder Tierficker beleidigt. Wobei das halt mehr als nur eine harmlose Beleidigung ist, wir befinden uns hier im strafbaren Bereich.
Mehrere Meldungen an CC brachten inklusive screenshots - nichts. Auch eine direkte Nachfrage, als mal wieder ein OP online war - gleiches Ergebnis.
Nun könnte man auf die Idee kommen: Verklag die doch! Das ist leider kein guter Vorschlag, denn wie mir jemand erzählt hat (keine Gewähr) hat die Person ihren Job schon vor einer Weile verloren. Und was passiert - selbst wenn man Recht bekommt - wenn man so jemanden verklagt? Exakt! Man bleibt auf den Anwaltskosten sitzen. Ich habe zwar eine Rechtschutzversicherung, aber den Selbstbehalt muss ich zahlen und im Endergebnis kann die Person zwar zu einer Geldstrafe verurteilt werden, die ist für Hartz-IV-ler aber minimal.
Zurück zum Titel: Wieso wird der Nick nicht gesperrt und bei erneutem üblen Fehlverhalten ein Chatverbot ausgesprochen?

  Top
"Autor"  
Nutzer: Anmaron
Status: Moderator
Post schicken
Registriert seit: 19.02.2010
Anzahl Nachrichten: 8146

geschrieben am: 19.11.2022    um 16:33 Uhr   
Zitat von: DarkNecessities
Bleibt doch einfach normal!?
Schöne Idee. Dann bräuchte es keine Polizei. Leider benehmen sich Menschen immer wieder daneben, weil sie es können. Das ist der unangenehme Teil des uneingeschränkten freien Willens.

Aber ja: Man kann sich benehmen. Wenn man will.
  Top
"Autor"  
Nutzer: DarkNecessities
Status: Vereinzelt I
Post schicken
Registriert seit: 07.08.2022
Anzahl Nachrichten: 1

geschrieben am: 19.11.2022    um 16:30 Uhr   
Screenshots dürften bei einer Anzeige wenig bringen. Sie sind leicht zu fälschen bzw. manipulieren und in diesem Fall für die Polizei nicht nachprüfbar wie z.B. ein Beitrag bei Facebook.

Ich kann bestätigen, dass ich vor ein paar Tagen abends online war und eine Chatterin mit Anja, Moers und irgendeiner Zahl (wenn ich mich recht entsinne) im Nick Sadist als "Kinderficker" bezeichnet hat, auch wenn der gerade nicht online war.

Wobei ich auch sagen muss, dass Sadist selbst kein Kind von Traurigkeit ist und Menschen wiederholt als "Scheiße" oder "Müll" bezeichnet hat.

Es ist traurig, wie sich manche Menschen unter dem Schutz der vermeintlichen Anonymität des Netzes verhalten. Bleibt doch einfach normal!?
  Top
"Autor"  
Nutzer: Sadist
Status: Vereinzelt III
Post schicken
Registriert seit: 15.09.2001
Anzahl Nachrichten: 10

geschrieben am: 07.11.2022    um 23:25 Uhr   
Nunja, es ist ein wenig Zeit vergangen und was ist hier passiert? Nick gesperrt oder sonstwas? Nein, gar nichts! Es gibt aber immerhin etwas "Positives": Meine Erwartungen (=Null), dass hier etwas getan wird, wurden zu 100% erfüllt. Also, daher mein Tipp ist, falls Euch so etwas passiert, dann erwartet absolut nicht, dass von CC-Seite sich was tut. Niemals!
  Top
"Autor"  
Nutzer: Anmaron
Status: Moderator
Post schicken
Registriert seit: 19.02.2010
Anzahl Nachrichten: 8146

geschrieben am: 22.10.2022    um 18:57 Uhr   
Es ist einfacher, im Internet solche Wörter loszulassen, als "draußen". Die Hemmschwelle ist geringer.

>>>Mehrere Meldungen an CC brachten inklusive screenshots - nichts.<<<

Ich habe bis heute nichts davon mitbekommen.

>>>Und was passiert - selbst wenn man Recht bekommt - wenn man so jemanden verklagt? Exakt! Man bleibt auf den Anwaltskosten sitzen.<<<

Es ist keine Privatklage. Man kann nicht in dem Sinn Recht bekommen, wenn es um Strafverfahren geht. Aber eine Anzeige ist kein Problem. Rufschädigung, falsche Verdächtigung, Beleidigung, was auch immer da zutreffen mag. Das wird sich klären lassen und, wie nic schon geschrieben hat, kostet es nichts, außer Zeit.

Oder man macht es wie "Teflon-Merkel" und ignoriert Beleidigungen wie Beleidiger gleichermaßen. Das kann zwar nicht jeder, aber ein Versuch ist es wert.
  TopZuletzt geändert am: 22.10.2022 um 19:03 Uhr von Anmaron
"Autor"  
Nutzer: Sadist
Status: Vereinzelt III
Post schicken
Registriert seit: 15.09.2001
Anzahl Nachrichten: 10

geschrieben am: 22.10.2022    um 12:53 Uhr   
Danke für die Antwort und den Hinweis. - Die Person behauptet übrigens, ich hätte "mehrmals nach dem Alter des Kindes gefragt". Ja, und dann bin ich auch sprachlos.
  TopZuletzt geändert am: 22.10.2022 um 12:56 Uhr von Sadist
"Autor"  
Nutzer: Nic
Status: Moderator
Post schicken
Registriert seit: 28.07.2007
Anzahl Nachrichten: 8004

geschrieben am: 22.10.2022    um 12:03 Uhr   
Nun könnte man auf die Idee kommen: Verklag die doch!

Genau das würde ich an deiner Stelle tun. Eine Strafanzeige kostet dich keinen Cent und geht in vielen Bundesländern auch online zu stellen. Dafür brauchst du auch keinen Rechtsanwalt. Zivilrechtlich macht das ganze ohnehin keinen Sinn, weil du keinen finanziellen Schaden beziffern kannst, der durch die Beleidigungen im Chat entstanden sein soll.

Bezüglich einer eventuellen Strafe, geht es nicht darum, großmöglich viel zu holen, sondern eine Summe festzulegen, die "schmerzhaft" ist. Natürlich ist diese bei einem Fußballer höher, als bei einem H4 Empfänger... dennoch wird sie für den H4 Empfänger schmerzhafter sein. Wobei ich nicht einmal weiß, ob es in dem Fall nicht eher auf Sozialstunden raus läuft.

Deine Screenshots liegen uns nun vor und das wird auch zum Thema werden. Mehr kann ich aber erst in paar Tagen dazu berichten.

LG Nic
  Top